Crazy4

Eure musicalischen Stories oder Fanfictions könnt ihr hier posten.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
Gaefa
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 2203
Registriert: 20.03.2007, 18:32:59
Wohnort: Göttingen

Beitragvon Gaefa » 22.05.2008, 14:53:33

Wirklich wieder ein lustiger Teil!
Zu Anfang etwas verwirrend, aber zum Schluss hin, find ichs sehr amüsant! Bin sehr gespannt, was du dir noch so einfallen lässt!
~*Niemand nimmt mir meine Träume und schließt meine Sehnsucht ein, wo es Liebe gab und Freiheit wird mein Herz für immer sein*~

Benutzeravatar
Kitti
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8268
Registriert: 01.04.2006, 14:28:31
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Kitti » 22.05.2008, 16:32:35

Du meine Güte, was für ein Chaos nach dieser Party. Das mit Elphie und Milady hätte ich aber auch nicht gedacht... Ich frag besser nicht nach deinen Vorbildern bei diesen Charakteren oder? :P
Quiero vivir, quiero gritar, quiero sentir el universo sobre mi... Quiero correr en libertad, quiero encontrar mi sitio...

Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
Anna
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 2777
Registriert: 09.03.2008, 12:04:05
Wohnort: bei München

Beitragvon Anna » 23.05.2008, 12:06:15

GROSSES Chaos nach der Party...;) :lol:
Also, auf das mit Milady und Elphaba wär ich auch nicht gekommen!

Schreib schnell weiter!
Gestern war gestern heute. Doch heute ist für gestern das morgen und für morgen ist heute das gestern was für das gestern das vorgestern war.
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden!
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben!
Whenever you think it‘s the end of the world, remember that it‘s already tomorrow in Australia.

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Crazy4

Beitragvon Sisi Silberträne » 16.03.2009, 23:33:39

Tada, ich hab diese Gschicht nicht vergessen! Manchmal ist es ja nicht so wie es scheint...

Hoffe ihr habt nach wie vor euern Spaß beim Lesen ^^

Anm. Red: Goosa heißt Mädels/Frauen, der Song stammt aus Kat and the Kings.



10. Goosa, Goosa


„Meinst du er hat es gekauft?“ Milady setzte ein hämisches Grinsen auf, als draußen zu hören war, wie sich Favells schlurfende Schritte entfernten.
Auch ihr Gegenüber konnte vor Lachen kaum mehr an sich halten und brachte gerade noch ein Nicken zustande. „Bestimmt, wir waren immerhin sehr überzeugend, finde ich.“
Beide brachen gleichzeitig in beinahe irrsinniges Gekicher aus, weil die Vorstellung wie Favell bei dem Gedanken, dass sie es miteinander taten, zu sabbern begann, urkomisch war. Die zwei zogen sich rasch an und gingen gut gelaunt nach unten, um etwas zu frühstücken. Bevor sie allerdings die Küche betraten, nahmen sie einander bei der Hand, sodass sie beim Hereinkommen einen verliebt turtelnden Eindruck machten. Nicht nur Favell und der Tod schauten sie komisch an, sondern ebenfalls Glinda, Athos, Porthos und Aramis, die alle in dem für acht Leute viel zu kleinen Raum versammelt waren.
„Und? Konntet ihr eurem Erinnerungsvermögen auf die Sprünge helfen?“ fragte Favell süffisant grinsend, während sich der Tod demonstrativ wegdrehte.
Die Damen nickten unisono. Obwohl die vier zusätzlichen Gesichter ihrem Plan so gar nicht entsprachen, versuchten sie sich von diesem Umstand nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Milady setzte sich auf den letzten freien Stuhl und zog Elphaba auf ihren Schoß.
Athos bedachte seine Exfrau mit einem skeptischen Blick. „Seit wann stehst du eigentlich auf Frauen?“
„Tu ich ja gar nicht“, entgegnete diese grinsend und gab der Grünen demonstrativ einen kleinen Kuss. „Nur auf sie.“
„Äh… und SIE ist keine Frau?“
„Sie ist eine Hexe, das ist viel besser.“ Milady grinste breit.
„Hat dir noch niemand gesagt, dass es Hexen nur im Märchen gibt? Die bösen hässlichen mit lauter Warzen, die kleine Kinder essen.“
Elphaba runzelte die Stirn. „Du brauchst eine Brille. Ich habe keine einzige Warze!“
„Aber deine Haut ist froschgrün, das reicht ja wohl an Hässlichkeit“, kommentierte nun Favell, der offensichtlich den Wunsch verspürte eines recht schmerzhaften Todes zu versterben. Zu seinem Glück zog es Elphaba jedoch vor, sich ihre Hände nicht mit Blut zu beschmutzen, weswegen sie ihn mit einer einfachen Handbewegung in einen großen grünen Frosch verwandelte.
Milady konnte sich vor Lachen nicht mehr halten, wäre sie nicht bereits gesessen, hätte es sie bestimmt umgeworfen. Die andere Frau, die immer noch auf ihrem Schoß saß, versuchte sich irgendwo festzuhalten, weil sie gerade herausfand, wie sich Rodeoreiten anfühlte.
„Verwandle mich sofort zurück!“ quäkte der Favell-Frosch mit einer sehr piepsigen Stimme, die für weitere Lachattacken sorgte.
Elphaba grinste unschuldig. „Oh… ich hab den Spruch vergessen, das tut mir aber leid! Der Zauber wird sich aber lösen, wenn dich eine Frau küsst.“ Also am St. Nimmerleinstag, denn die drei anwesenden weiblichen Wesen würden den Teufel tun.
Porthos indes verkündete Appetit auf Froschschenkel zu haben, weswegen Favell panisch aus der Küche hüpfte und unter die Kommode im Flur verschwand. Daraufhin rief der Musketier den Pizza-Service. Und das zum Frühstück! Na ja… es war immerhin schon fast Mittag.

Ohne Favells Kommentare war es herrlich friedlich, stellten die beiden Damen fest. Von seiner Kommode aus konnte er gut in die Küche sehen, weswegen sie sich weiterhin sehr verliebt benahmen. Milady bestrich eine Scheibe Brot mit Brunch und Limettenmarmelade, um Elphaba dann häppchenweise damit zu füttern, nur unterbrochen von kleinen Küssen.
Athos schaute beleidigt aus dem Fenster, der Tod las demonstrativ konzentriert seine Zeitung – die er allerdings verkehrt herum hielt - während Porthos am liebsten mitspielen wollte und die Blicke von Aramis und Glinda schwer zu deuten waren.
Nach einer kleinen Weile zog Favell sogar einen Vorteil aus seiner plötzlich sehr geringen Körpergröße. Er hüpfte von allen unbemerkt nach oben und versteckte sich im Mädchenzimmer im Bücherregal, das ihm einen fantastischen Ausblick aufs Bett bot. Madame Morribles Terrarium stand zum Glück weit genug entfernt, doch er hoffte trotzdem, dass die Spinne ihn nicht bemerkt hatte. Das Ekelsvieh würde ihn sonst noch verraten, er traute solchem Getier keinen Meter weit über den Weg.
„Hört ihr endlich auf, da vergeht einem ja der Appetit“, beschwerte sich der Tod, nachdem ihm Aramis die Zeitung aus der Hand gerissen hatte, weil ihn das Geraschel beim stillen Tischgebet störte.
Porthos rollte mit den Augen. „Mein Gott, du bist ja noch verklemmter als der Möchtegern-Priester hier. Hast du dir noch nie spätnachts gewisse Filme angeschaut?“
Aramis überhörte diese Anspielung wohlweislich, da er sich keineswegs für verklemmt hielt, sondern nur äh… zurückhaltender als manch andere.
„Äh… Horrorschocker? Doch, die mag ich gern!“ stellte der Blonde fest.
Der dickliche Musketier patschte sich an die Stirn. „Nein! Ich meinte eher äh… etwas weniger Schockendes. Obwohl es dich vermutlich schocken würde, wenn du schon bei dem bissl Küsserei alle Zustände bekommst.“
Der Tod verstand nur Bahnhof. Er beschloss sich später bei Favell zu erkundigen, vorausgesetzt dieser erhielt seine ursprüngliche Gestalt zurück. Doch welche Frau wollte den schon küssen? Er selbst würde solche Probleme natürlich nicht haben, da er sich nur an seine Elisabeth zu wenden brauchte, die ihn bekanntermaßen anbetete. Nun ja, meistens. Immer dann, wenn sie Ärger mit dem Göttergatten hatte.
„Ich bin furchtbar deprimiert, wo ist der Wein?“ Wahllos begann Athos verschiedene Küchenschränke zu öffnen, doch Gewünschtes fand er nicht. „Verlässt die mich und fängt stattdessen mit einem komischen Weibsstück was an…“
„Äh… ich muss los!“ riefen da die beiden anderen Musketiere wie aus einem Mund, denn sie kannten die wenig mitleiderregenden und noch weniger enden wollenden Klagen ihres Kollegen schon zur Genüge.
Milady indes ließ mit ungläubigem Gesichtsausdruck von Elphabas Mund ab, um sich ihrem Exmann zuzuwenden. „Moment mal, was heißt ich hab ich verlassen?? DU hast mich verlassen!“
„Hab ich überhaupt nicht!“
„Hast du wohl!“
„Nein!“
„Doch!“
„Du warst doch scharf auf meinen Bruder!“
„Spinnst du? Dieser Riesenaff??“
„Red nicht so über meinen Bruder!“
„Ich red über deinen Bruder wie ich will!“
„Nein!“
„Doch!“
„Nein!“
„Doch!“
„NAIEN!“
„MÄNNER!!!“
„WEIBER!!!!!“
„AUS!!!!!!!“ Elphaba hielt Milady den Mund zu, ehe sie antworten konnte und der Tod hatte soeben Athos eine halbe Semmel in den Hals gestopft, sodass dieser heftig zu würgen anfing. Milady verspürte kein Mitleid.
Zuletzt geändert von Sisi Silberträne am 08.12.2011, 21:53:24, insgesamt 2-mal geändert.
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
armandine
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3209
Registriert: 17.10.2007, 01:07:09

Re: Crazy4

Beitragvon armandine » 17.03.2009, 08:01:41

Wunderbar!!!

Benutzeravatar
Kitti
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8268
Registriert: 01.04.2006, 14:28:31
Wohnort: Wuppertal

Re: Crazy4

Beitragvon Kitti » 17.03.2009, 18:31:06

Herrlich! :lol:
Quiero vivir, quiero gritar, quiero sentir el universo sobre mi... Quiero correr en libertad, quiero encontrar mi sitio...

Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net

Benutzeravatar
Coco

Re: Crazy4

Beitragvon Coco » 17.03.2009, 23:37:56

Sehr geil :mrgreen:

Benutzeravatar
Gaefa
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 2203
Registriert: 20.03.2007, 18:32:59
Wohnort: Göttingen

Re: Crazy4

Beitragvon Gaefa » 31.03.2009, 16:45:13

Sehr sehr cool. Ich bin gespannt wies da noch weiter geht. Wieder nen total lustiger Teil :D
~*Niemand nimmt mir meine Träume und schließt meine Sehnsucht ein, wo es Liebe gab und Freiheit wird mein Herz für immer sein*~

Benutzeravatar
Amneris

Re: Crazy4

Beitragvon Amneris » 13.10.2009, 18:52:27

Aaaah sooo geht deine Story also weiter ^^ (Hab schon auf Fanfiction.de n bisschen gelesen ;-))
Tolle Kapitel und insgesamt Tolle Story!

Benutzeravatar
duketgg
Musical-Orakel
Musical-Orakel
Beiträge: 20113
Registriert: 09.01.2008, 00:39:55
Wohnort: z.Z. Offling bei Altenmarkt an der Alz
Kontaktdaten:

Re: Crazy4

Beitragvon duketgg » 10.01.2010, 15:57:04

Wann geht's hier weiter?
"Da spielen teilweise Leute Hauptrollen, die hätten bei mir nicht einmal in der dritten Reihe getanzt."
(Peter Weck übers derzeitige Musical-Niveau)

Benutzeravatar
Christine
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 290
Registriert: 15.01.2012, 12:12:17

Re: Crazy4

Beitragvon Christine » 19.01.2012, 20:44:58

duketgg hat geschrieben:Wann geht's hier weiter?

Kann mich nur anschließen :)

Hab die Story grade komplett gelesen und hab mich am Boden gekringelt :mrgreen: Wann kommt die Fortsetzung? :)

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Crazy4

Beitragvon Sisi Silberträne » 27.11.2012, 16:37:01

Nach viel zu langer Zeit habe ich mich wieder mal zu einem Update durchgerungen. Viel Spaß, wenns noch wer liest ;)


11. Alle Fragen sind gestellt und alle Phrasen eingeübt


Im Haus herrschte zur Abwechslung Ruhe, und das schon seit über einer Viertelstunde. Milady hatte sich beleidigt ins Mädchenzimmer zurückgezogen, während Athos, ebenfalls beleidigt, damit beschäftigt war, alle anderen vehement zu ignorieren. Insbesondere seine beiden Kumpel für den nicht vorhandenen Beistand. Im Burschenzimmer arbeitete der Tod vor seinem Notebook an seinen Memoiren. Das Gerät fand er ungleich praktischer als Feder und Pergament. Schließlich musste auch er als zeitloses Wesen mit der Zeit gehen. Nebenbei hörte er Mozarts kleine Nachtmusik. Inzwischen fing der Frosch, der Favell war, im Regal der Mädels an, sich sehr zu langweilen. Milady hackte hingebungsvoll in ihren Laptop, aber er konnte auf die Entfernung nicht lesen, was sie schrieb. Elphaba indes, saß mit einem dicken Buch im Wohnzimmer auf der Couch, nachdem sie Glinda mühevoll versichert hatte, die pinke Lederjacke aus dem neuen Modekatalog nicht zu brauchen. Diese hatte daraufhin per Handy ein paar andere Freundinnen zum Shopping mobilisiert. Schlurfende Schritte ließen die grüne Hexe ihre Nase aus dem Wälzer heben. Athos stand unschlüssig im Raum, wie bestellt und nicht abgeholt. Er tat ihr sogar fast leid.
"Was liest du denn da?" wollte er wissen, anscheinend als Aufhänger für ein Gespräch.
Elphaba rückte altklug ihre Brille zurecht. "Das Nibelungenlied in der Originalfassung."
"Hm, und die da wäre?"
"Mittelhochdeutsch natürlich!" Sie blätterte auf die erste Seite zurück und begann zu rezidieren. "Uns ist in alten maeren wunders vil geseit. Von helden lobebaeren, von grôzer arebeit, von fröuden, hôchgezîten, von weinen und..."
Athos hob abwehrend die Hand. "Schon gut, das ist mir viel zu hoch. Ich bin ja nur ein dummer unsensibler Klotz."
"Sagt wer?"
Er deutete nur wortlos in Richtung des Stiegenaufgangs in den oberen Stock.
"So schlimm?"
"Schlimmer! Sie hat verdammt noch einmal recht." Der Musketier seufzte tief. "Sag, Elphaba, habt ihr wirklich was miteinander?"
Die Hexe brach in Gelächter aus, bis sie einige Augenblicke später ihre Contenance wiederfand. "Glaubst du das denn?"
"Bei der Frau wundert mich gar nichts mehr.
"Wir waren wohl recht überzeugend. Ihr hättet allesamt eure Gesichter sehen sollen, zum Schießen! Dabei wollten wir nur Favell eins auswischen."
Athos setzte einen ausgesprochen bedröppelten Gesichtsausdruck auf. "Wie fies, uns so in die Irre zu führen! Apropos, willst du den armen Kerl nicht langsam zurück verwandeln?"
Sie nickte und holte ihren Zauberstab hervor. Dem eleganten Schwung folgte unmittelbar ein lautes Poltern im Obergeschoss, sowie ein erschrockenes Kreischen Miladys. Im nächsten Moment kam Favell wie wie von der Hornisse gestochen die Stufen nach unten gestürzt.
"Hilfe! Das Weib ist völlig wahnsinnig, die will mich umbringen!"
"Elender Spanner!!" brüllte die Französin ihm von oben hinterher.
Athos setzte einen wissenden, aber wenig mitleidigen Gesichtsausdruck auf. "Sie war schon immer sehr temperamentvoll. Du solltest dich nach zahmeren Exemplaren umsehen, Junge."
"Ich würde die Höll' nicht heiraten, wäre sie das letzte Weib auf der Welt", schnaubte der Engländer, dessen Ego mittlerweile empfindlich angekratzt war. Damit war das Thema für ihn erledigt und er stolzierte ins kleine untere Bad, um sein Erscheinungsbild zu überprüfen. Nach oben traute er sich im Moment nicht mehr.

In der Küche lasen Porthos und Aramis die Zeitung, zumindest tat der zweite dies recht interessiert. Der erste interessierte sich mehr für den Inhalt des Eiskastens. Aramis studierte die Politik sowie die Chronik, überflog den Gesellschaftsteil und informierte sich über die neuesten Sportergebnisse, bis er zur Kulturseite kam, welche auf die neuesten und die empfehlenswertesten Bühnenwerke hinwies.
"Erfolgreiche Premiere", las er laut vor. "Das Musical 'Sugar' mit der unvergleichlichen Lilli Vanessi in der Titelrolle."
"Lilli Vanessi??" echote Porthos. "Haben wir die nicht in Paris als Titania im Sommernachtstraum gesehen? Was für ein Weib! Ich habe Nächte lang von ihr geträumt, hach ja."
"Stopp! Deine perversen Träume behalte gefälligst für dich!"
"He, die waren nicht pervers!"
"Hatte sie etwas an?"
"Na ja, genau genommen nicht wirklich..."
"PERVERS!!"
"Du bist bloß neidisch", gab Porthos feixend zurück. "Ich will das Stück sehen, besorgen wir Karten. Und Athos nehmen wir mit, dann kommt er auf andere Gedanken."
"Ich bin dabei", er fischte rasch sein Handy aus der Hosentasche. "Und nachher gehen wir zum Bühnentürl."
"Mach dir keine Hoffnungen. Sie wird dich nicht bemerken, wenn ich daneben stehe."
"Was ja wohl an deiner Leibesfülle liegt." Aramis piekte ihm in den Rettungsring unter seinem Hemd.
"Wer wird dich nicht bemerken?" fragte da Athos, der eben zur Tür herein gekommen war.
Der dickliche Musketier hob die Brauen. "Ach? Ist der Herr fertig mit Schmollen?"
Der Angesprochene ging nicht darauf ein, sondern ließ sich von Aramis in die Sache einweihen. Da auch er sofort Feuer und Flamme war, wurden für den Abend drei Karten gebucht.
"Dass ihr dann nicht enttäuscht seid, Jungs, wenn sie nur Augen für mich hat", stellte er anschließend fest.
"Davon träumst du! Eine solche Braut hat höhere Ansprüche", widersprach Porthos siegessicher.
Aramis schüttelte ungläubig den Kopf. "Dann scheidest du ja schon aus. Das ist eine Schauspielerin, da braucht es einen Mann von Bildung."
"Der du wärst? Ha!"
"Wer sonst! Du etwa? Guter Witz. Hundert Euro, dass sie mit mir etwas trinken geht. Wir werden dann eine anregende Konversation führen."
Porthos brach daraufhin in Gelächter aus. "Hundert dagegen. Von Bildung wird man nicht satt und Liebe geht durch den Magen, das weiß doch jeder. Bis auf dich offenbar."
"Schwachfug! Leidenschaft schlägt beides und davon habe ich mehr als ihr beide zusammen", triumphierte Athos. "Der Hunderter gehört so gut wie mir, ihr habt gar keine Chance!"
Die drei Männer besiegelten ihre Wette mit Handschlag. Und das Objekt der Begierde ahnte freilich noch nichts von dem zweifelhaften Glück. Sonst wäre Lilli Vanessi gewiss in den nächsten Zug geradewegs aus der Stadt gestiegen.

Da sich Favell inzwischen im Wohnzimmer breit machte und die Füße auf dem gläsernen Couchtisch platzierte, schnappte sich Elphaba ihren Wälzer, um oben weiter zu lesen. Milady war immer noch an ihrem Laptop zu Gange. Sie bemerkte die Hexe, die sich leise wie ein Uhu bewegen konnte, erst als sie direkt hintet ihr stand.
"So so, AimeedelaLune", bemerkte Elphaba mit einem prüfenden Blick auf das Messengerfenster am Bildschirm. "Wer ist DouceCanaille?"
"Oh äh, nur eine Freundin. Catharine. Wieso?"
"Weil ich mich gerade frage, ob du so allen deinen Freundinnen schreibst."
Eine leichte Röte überzog Miladys Wangen. "Ich weiß überhaupt nicht, was du meinst."
"Du fehlst mir, Süße, wie lange haben wir uns nicht gesehen?" las die Hexe laut vor.
"Und? Das ist ja auch die Wahrheit."
"Nun ja, ich würde so Fiyero schreiben."
"Aber du nennst ihn hoffentlich nicht Süße?"
Elphaba patschte sich mit der flachen Hand an die Stirn. "Natürlich nicht!"
Unversehends waren die Rollen vertauscht und Milady fragte ihre Zimmergenossin hartnäckig über den Kosenamen aus. Diese begriff erst kurze Zeit darauf, dass sie einem cleveren Ablenkungsmanöver auf den Leim gegangen war. Jedenfalls würde sie den Teufel tun, ihr zu verraten, dass sie Fiyero manchmal Zuckerstück nannte. Das Blinken in der Taskleiste kam ihr gerade recht.
"Ich glaube, DouceCanaille will was von dir."
"Bitte? Wie kommst du... sie will NICHTS von mir!"
"Was du schon wieder denkst."
"Du hast es doch gesagt!"
"Ich weiß, was ich gesagt habe, aber ich kann nichts für das, was du denkst!"
"Cogito ergo sum."
"DU kannst Latein??"
"Du verstehst das??"
"Hallo? Ich verstehe sogar Mittelhochdeutsch."
"Mittelwas? Du solltest weniger Bücher lesen und mehr ausgehen."
"Hör auf wie Glinda zu reden! Eine von der Sorte reicht mir."
"Pfff, zauber mir doch die Stimme weg!"
"Provozier es lieber nicht hinaus."
"Ich habe ja solche Angst!"
"DouceCanaille wird dich schon trösten."
"Okay, noch einmal langsam zum mitdenken. Das ist NUR EINE Freundin! Ich habe NICHTS mit ihr am Laufen! NADA, NIENTE!"
Sogar dreisprachig, Elphaba war schwerst beeindruckt. Sie beschloss ihre Mitbewohnerin ein bisschen auszutesten und nahm ihr Tablet mit, als sie wieder nach unten ging. Im Wohnzimmer angelangt, startete sie die Messenger App und schickte Milady eine Kontaktanfrage. Jedoch nicht ohne zuvor ihren Namen von MagicCabbage auf HotLadyinblack zu ändern.
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
Eponine Thénardier
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 371
Registriert: 03.04.2012, 22:00:17

Re: Crazy4

Beitragvon Eponine Thénardier » 27.11.2012, 19:24:21

Sisi Silberträne hat geschrieben:"DU kannst Latein??"
"Du verstehst das??"
"Hallo? Ich verstehe sogar Mittelhochdeutsch."

:lachtot:


Die ganze Geschichte ist genial!
Aber dein letzter Teil gefällt mir besonders, die Kabbeleien von Porthos, Athos und Aramis sind einfach zum wegscmeißen!
"IF LIFE WERE MORE LIKE THEATRE, LIFE WOULDN'T SUCK SO MUCH!" (Opening der Tony Awards 2012)

Benutzeravatar
Gaefa
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 2203
Registriert: 20.03.2007, 18:32:59
Wohnort: Göttingen

Re: Crazy4

Beitragvon Gaefa » 28.11.2012, 09:23:58

Sehr schöne Fortsetzung! Wieder sehr amüsant! Bitte bald weiter :) Irgendwie sind die meisten FFS hier eingeschlafen, was ich sehr schade finde, macht immer wieder Spaß zu lesen!!
~*Niemand nimmt mir meine Träume und schließt meine Sehnsucht ein, wo es Liebe gab und Freiheit wird mein Herz für immer sein*~

Benutzeravatar
little miss sunshine
Musical-Expert
Musical-Expert
Beiträge: 3172
Registriert: 28.03.2010, 13:16:24
Wohnort: Dortmund (NRW)

Re: Crazy4

Beitragvon little miss sunshine » 28.11.2012, 11:34:24

Ich hab grade auf einen Schlag die ganze Story gelesen,und mich dabei halb vor Lachen weg gehauen :D.
Am besten gefällt mir die Beschreibung der unterschiedlichen Badebekleidung sowie die Schilderung der Spinnenangst :lol:.
Ich frag mich,wie man so lustige Ideen haben kann...^^
Schreib bitte schnell weiter!
:coolbrows:

Benutzeravatar
Kitti
Musical-Narr
Musical-Narr
Beiträge: 8268
Registriert: 01.04.2006, 14:28:31
Wohnort: Wuppertal

Re: Crazy4

Beitragvon Kitti » 30.11.2012, 11:05:44

Yeah, es geht weiter! Absolut genial, am besten ist das mit dem Mittelhochdeutsch! :mrgreen: :mrgreen: Bitte schnell eine Fortsetzung!
Quiero vivir, quiero gritar, quiero sentir el universo sobre mi... Quiero correr en libertad, quiero encontrar mi sitio...

Administratorin und Moderatorin

Deutsche Musical-Community
www.musical-forum.net


Zurück zu „Fanfiction / Geschichten / Texte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron