Webdesign sowie Web- und Softwareprogrammierung

Hilfe bei Problemen mit dem Internet und dem PC.

Moderatoren: Sisi Silberträne, Elphaba

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1461
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Webdesign sowie Web- und Softwareprogrammierung

Beitragvon Duckly » 04.01.2013, 10:40:06

Mich würde interessieren, wie viele von euch Erfahrung mit Webdesign und Webprogrammierung haben. Habt ihr euch bereits mit HTML, CSS, JavaScript oder PHP beschäftigt oder macht ihr ünerwiegend von Content Management Systemen wie Joomla, Typo3 oder Wordpress Gebrauch ?

Greift ihr in der Regel auf herunterladbare oder integrierbare Skripte, z.B. Gästebücher, zurück oder schreibt ihr die Skripte selbst ?

Wie ihr ja vielleicht wisst, findet derzeit ein großer Umbruch in der Webentwicklung statt. Die neuen Techniken HTML5 und CSS3 eröffnen neue Möglichkeiten, auch in der Entwicklung mobiler Styles.

Habt ihr damit bereits gearbeitet ?

P.s.:

Liste der in dieser Topic empfohlenen Literatur und Videos

1. JavaScript für Dummies; Wiley-Verlag

2. Programmieren lernen mit Java (7); Galileo-Verlag

3. Tutorials zu einer Vielzahl von Programmiersprachen und anderen Themen: http://www.thenewboston.org (leicht verständliches Englisch)

4. Schon einmal vorweg: JQuery - Das Praxisbuch; Galileo-Verlag (aber eher für erfahrenere Webentwickler; dafür aber ziemlich gut und sogar mit einem ausführlichen Kapitel zu "JQuery mobile" für mobile Internetseiten)

5. Grundkurs Programmieren in JAVA; Hanser-Verlag (sogar mit Client/Server-Programmierung)

6. Schrödinger programmiert C++; Galileo-Verlag (für wirkliche Programmieranfänger aber nur bedingt geeignet)

7. Android-App-Programmierung; http://developer.android.com/guide/components/index.html (gute Java-Kenntnisse sind Voraussetzung für das Verständnis der Android-App-Programmierung)

8. Java - Das Handbuch; Pearson (für Einsteiger und Fortgeschrittene)

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Webdesign und Webprogrammierung

Beitragvon Sisi Silberträne » 04.01.2013, 19:42:56

Ich hab HTML in der Schule gelernt, aber einiges hab ich mir auch selber beigebracht. CSS in Folge ebenso. Vom Java Script hab ich mittlerweile leider einiges wieder vergessen. CSS und dynamisches HTML war sogar mein Spezialgebiet bei der Informatikmatura.

PHP wollte ich mir auch selbst beibringen, aber bisher hab ich mich nicht dazu aufraffen können. Skripte für Gästebücher und so selber schreiben kann ich daher auch nicht. Ich greife gern auf Skripte zurück, die sich auf meinem Webspace installieren lassen. Meinen Blog von Wordpress habe ich so angelegt. Gewährt doch mehr Freiheiten als irgendeine "fertige" Blog-Software, die aufm Anbieter-Server läuft.

Mit mobilen Styles habe ich noch nie gearbeitet. Aber kommt vielleicht noch ;)
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1461
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Re: Webdesign und Webprogrammierung

Beitragvon Duckly » 05.01.2013, 10:01:07

Vor ein paar Wochen bin ich auf einen wirklich guten Tutorialkanal bei Youtube von Bucky Roberts (alias thenewboston) gestoßen. Er hat unzählige Videos zu Themen wie PHP, JQuery, JavaScript, HTML5 und CSS3 sowie anderen Programmiersprachen veröffentlicht und kann sehr gut erklären. Alle Videos sind allerdings auf Englisch. Allerdings verwendet er selten Fachwörter, so dass man ihm gut folgen kann.

http://www.youtube.com/user/thenewboston

Er bietet mittlerweile auch zu vielen anderen Themen Tutorials an. Er hat sich zum Ziel gesetzt Wissen möglichst einfach zu vermitteln. Ich habe auch immer wieder festgestellt, dass manche Autoren zwar dicke Bücher schreiben können, aber nicht in der Lage, die darin enthaltenen Informationen verständlich zu erläutern.

@Sisi PHP ist auf jeden Fall eine lohnenswerte Programmiersprache. Als ich vor zehn Jahren begonnen habe damit zu programmieren, hätte ich nie gedacht, dass sie einmal so erfolgreich sein würde. Damals haben viele Leute noch auf PERL oder ASP geschworen. Heute hat PHP diesen Programmiersprachen den Rang abgelaufen, was sicherlich auch an der guten Kompatibilität zu MYSQL liegt. PHP ist auch sehr einfach zu erlernen und man muss nicht zwingend objektorientiert programmieren, was PHP z.B. von Java unterscheidet. Daher ist sie auch für Einsteiger ziemlich gut geeignet. Wenn du also mal Lust hast eine Programmiersprache für Webentwicklung zu lernen, dann ist PHP sicherlich die beste Wahl :)

JavaScript lässt sich mittlerweile über JQuery einfacher umsetzen, da man sich nicht mehr mit der komplexen Syntax auseinandersetzen muss. Wenn man früher ein DOM-Element z.B. per document.getElementByID('xinput').value angesprochen hat, um den darin befindlichen Wert zu ermitteln, reicht heute ein $('#xinput').val() . Auch EventHandler lassen sich so einfacher umsetzen. Daher braucht man mittlerweile nur noch wenig reine JavaScript-Syntax.

Zum Programmierenlernen finde ich übrigens Youtube sehr gut. Mittels eines Videos kann man sofort erkennen, wie etwas funktioniert, was das Verständnis fördert. *wink*

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Webdesign und Webprogrammierung

Beitragvon Sisi Silberträne » 05.01.2013, 11:38:09

Danke für den Tipp und den Link! Mal schauen, wann ich mich dafür aufraffen kann. Für meinen Blog reichen meine Kenntnisse immerhin, aber die Quellcodes sind ganz schön kompliziert.

Reine Webseiten schreibe ich am liebsten recht einfach, ohne Flash und so einen Schnickschnack. Ich mah keine Flash-Webseiten.
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1461
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Re: Webdesign und Webprogrammierung

Beitragvon Duckly » 05.01.2013, 12:42:03

@Sisi Flashwebseiten mag ich auch nicht. Ihre Erstellung ist einfach viel zu umständlich. Daher denke ich auch, dass sich zukünftig JQuery gegenüber Flash durchsetzen wird. Damit lassen sich Animationen einfach viel einfacher umsetzen. :)

Benutzeravatar
midnight
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 314
Registriert: 30.11.2009, 19:21:13
Wohnort: Klagenfurt (Österreich)

Re: Webdesign und Webprogrammierung

Beitragvon midnight » 05.01.2013, 20:28:15

HTML und CSS hab ich in der Schule gelernt und auch für die Matura zum lernen gehabt. Thema bei der Informatikmatura war dann aber ein anderes.
Mit Dreamweaver hab ich ne eigene Website erstellt, die auch online ist. Von Java Script und co. hab ich eigentlich nicht wirklich Ahnung. Würde mich aber durchaus interessieren. PHP kenn ich gar nicht. :think:
Im Dunkeln sind wir alle gleich

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1461
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Re: Webdesign und Webprogrammierung

Beitragvon Duckly » 06.01.2013, 16:53:01

@midnight PHP steht für Hypertext Preprocessor und ist eine serverseitige Programmiersprache. Die Verarbeitung eines Formulars auf einer Internetseite erfolgt z.B. per PHP.
Heute wird PHP aber dazu auch oft in Verbindung mit AJAX (= Asynchronous JavaScript and XML) eingesetzt. Dadurch muss die Seite nicht mehr neu geladen werden, wenn ein Formular versendet wird. Früher wurde zur Validierung von Formulardaten häufig ausschließlich Java Script benutzt. Java Script hat aber den Nachteil, dass es vom Benutzer im Browser abgeschaltet werden kann. Die Formulardaten könnten dann nicht überprüft werden. Auch wurde nach der Überprüfung der Formulardaten (z.B. bei einem Kontaktformular) mittels "mailto:" das eigene E-Mail-Programm des Benutzers geöffnet. PHP bietet dazu einen eigenen Mailbefehl, so dass es nicht mehr nötig ist, die Mail über das externe E-Mail-Programm zu verschicken.

AJAX kennt du sicherlich auch von vielen Internetseiten. Nach dem Absenden eines fehlerhaft ausgefüllten Formulars wird z.B. eine Fehlermeldung eingeblendet. AJAX arbeitet auch mit PHP zusammen. So werden die Daten per AJAX an ein PHP-Skript versendet, welches sie dann überprüft und einen bestimmten Status an AJAX zurückgibt, je nachdem, ob die Prüfung erfolgreich war oder nicht. Die auf der Rückgabe basierenden Fehlermeldungen werden dann häufig mittels JQuery eingeblendet.

PHP bietet aber noch mehr. So können mittels PHP Daten in einer Datenbank gespeichert und wieder ausgelesen werden. Außerdem können beispielsweise Strings auf Gültigkeit überprüft werden. So ist es z.B. möglich festzustellen, ob jemand wirklich eine E-Mail-Adresse eingegeben hat. Jede E-Mail-Adresse weist ja spezifische Merkmale auf, die man überprüfen kann. Auch lassen sich mittels PHP leicht Cookies erstellen (die du vielleicht auch aus Java Script kennst, wo aber die Cookie-Verarbeitung deutlich komplizierter ist) oder

Kurz gesagt kann man sagen, dass heute nahezu jede dynamische Internetseite, die Daten verarbeiten muss, auf PHP basiert. Die Beiträge des Forums werden z.B. per PHP und MYSQL aus der Datenbank gelesen und angezeigt. Ebenso basieren der Registrierungsvorgang und der Login auf PHP.

Benutzeravatar
midnight
Musical-Besucher
Musical-Besucher
Beiträge: 314
Registriert: 30.11.2009, 19:21:13
Wohnort: Klagenfurt (Österreich)

Re: Webdesign und Webprogrammierung

Beitragvon midnight » 07.01.2013, 21:21:59

@And^y danke für die Erklärung. :) Die ist sehr aufschlussreich. Das Ganze hört sich interessant an. Ich werd mich bei Zeiten mal näher damit beschäftigen.

Die Tutorials bei YT mag ich auch sehr gerne. Zwar hab ich mir die zu den Themen hier noch nicht angeschaut, aber oft für Bildbearbeitung- und Manipulation verwendet.
Im Dunkeln sind wir alle gleich

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1461
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Re: Webdesign und Webprogrammierung

Beitragvon Duckly » 08.01.2013, 19:05:39

@midnight Gerne. :) Ich freue mich, wenn ich für dieses Thema etwas Interesse wecken kann.

Auf Youtube gibt es wirklich viele sehr gute Lehrvideos zu allen möglichen Themen. Ich finde sogar, dass Youtube einen entscheidenden Vorteil gegenüber sonst üblichen Lernquellen (sprich: Bücher) bietet. Dadurch, dass man sich alles anschauen kann, wird es doch verständlicher. Gerade dicke Programmierbücher sind sonst eine Qual.

Benutzeravatar
Gwaagy
Grünschnabel
Beiträge: 87
Registriert: 07.01.2013, 20:55:27
Wohnort: Schweiz

Re: Webdesign und Webprogrammierung

Beitragvon Gwaagy » 08.01.2013, 21:57:34

Ich hab von der Schule auch ein paar richtig dicke Schinken im Schrank, die ich noch nie angesehen habe :)

Alles was ich für die Prüfungen können musste, habe ich entweder aus dem Unterricht mitgenommen oder mir selbst beigebracht. Ich kann Java, Javascript, PHP, HTML, CSS und wenn man das dazu zählen will auch Batch, VBS, VBA. Bei allen kann ich aber nur die Grundlagen, da mich mehr nicht interessiert. Aber mit den Grundlagen bin ich (das ist übrigens nicht meine Meinung) ziemlich gut :)
Don't Stop me now... I've got something to say!
WWRY & RHS (Nicht zwingend meine Lieblingsmusicals)

Jaah, meine Beiträge sind IMMER zu lang. :oops: I'm Sorry.

Profilbild: Wikipedia -> Schildrabe

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1461
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Re: Webdesign und Webprogrammierung

Beitragvon Duckly » 09.01.2013, 16:58:08

@Gwaagy Ich stimme dir zu. In der alltäglichen Programmierung reicht es ja auch in der Regel, wenn man die Grundlagen sicher beherrscht. Viele Möglichkeiten, die eine Programmiersprache bietet, braucht man auch gar nicht. Zum Beispiel bin ich in MYSQL bisher immer mit SELECT, UPDATE und INSERT ausgekommen, ohne z.B. auf mysql prepared statements etc... zurückgreifen zu müssen. Ich konnte damit vom Chat bis zur Toplist alles umsetzen. Die Server sind heutzutage einfach so schnell, dass sich eine wirkliche Performance-Steigerung nur noch bei einer sehr großen Anzahl von Datenbankeinträgen lohnt.

Java habe ich auch gelernt. Ich finde, dass Java gegenüber C# die bessere Syntax hat und einfacher zu erlernen ist. Das fängt ja schon damit an, dass es in Java keine Mehrfachvererbung gibt, was auch zumindest logisch betrachtet überzeugt. Die Lösung mit Interfaces ist deutlich besser, weil sie mehr Sinn ergibt.
Dennoch werde ich mich wohl bald noch intensiver mit C++ beschäftigen, da mich die LINUX-Programmierung sehr interessiert und ich mittlerweile hauptsächlich LINUX nutze. Außerdem werde ich irgendwann sicherlich nochmal einen eigenen Debian-Server anmieten. Vielleicht auch einen Ubuntu-Server, da mich das Betriebssystem bisher von allen LINUX-Systemen am meisten überzeugt hat. Da es auf Debian aufbaut, ist ja auch die Bedienung ähnlich.

P.s. Wer einmal die Schnelligkeit von LINUX erlebt hat, will danach kein Windows mehr haben, es sei denn zum Spielen. :D Diesen Beitrag verfasse ich aber, um ehrlich zu sein, unter Windows. :oops:

Mit der LINUX-Shellprogrammierung habe ich mich auch schon mal beschäftigt und einige kleine Cron-Skripte geschrieben. Ich müsste mein Wissen darin aber sicherlich wieder auffrischen.

Das war jetzt aber eigentlich schon etwas viel zum Thema Software- oder Betriebssystemprogrammierung. Vielleicht benenne ich das Thema in "Web- und Softwareprogrammierung" um. Dann passt es etwas besser. :)

Ich werde hier mal hin und wieder gute neue Programmiertutorials, vor allem für Einsteiger posten, die ich bei Youtube finde. So kann jeder, der sich für das Thema näher interessiert, direkt reinschnuppern.

BASIC kenne ich übrigens noch aus Zeiten des Commodore 64. Ich weiß nicht mehr viel, aber ich habe es neulich zumindest mittels eines Emulators geschafft, ein kleines Eingabeprogramm zu schreiben.

Benutzeravatar
Gwaagy
Grünschnabel
Beiträge: 87
Registriert: 07.01.2013, 20:55:27
Wohnort: Schweiz

Re: Webdesign sowie Web- und Softwareprogrammierung

Beitragvon Gwaagy » 09.01.2013, 18:19:09

Nun MySQL kann ich auch noch, hab ich glaub vergessen :) Hast aber auch dort recht, SELECT, UPDATE und INSERT sind die wichtigsten. Ich könnte Dir auch noch View und Stored Procedures erstellen, aber damit hat es sich dann schon bald...

Mi gefällt Java auch ziemlich gut, aber Vererbungen zähle ich schon lange nicht mehr zu den Grundlagen. Vielleicht haben wir eine unterschiedliche Vorstellung von den Grundlagen :)

Ich erlaube mir auch noch eine Antwort zum Betriebssystem zu verfassen, obwohls nicht ins Thema passt: LINUX mag ich nämlich überhaupt nicht. Das hat eigentlich zwei Gründe: Die vier-fünf Male, bei denen ich damit zu tun hatte, hatte ich nur Probleme damit und zweitens die Gewöhnung an das Benutzerkonzept von Windows. Ich krieg regelmässig die Krise wenn ausführbare Dateien beim Doppelklick zwei mal aufgehen.
Aber dies kann man sicher irgendwo umstellen. LINUX ist halt zum basteln. Wenn man sich alles passend eingerichtet hat dann ist es sicher besser als jedes andere Betriebssystem, aber ich bin einer derjenigen, die einfach etwas wollen, was funktioniert, ohne daran rumzuschrauben. Wobei, auf welches Betriebssystem trifft das denn schon zu :angry-banghead:
Don't Stop me now... I've got something to say!
WWRY & RHS (Nicht zwingend meine Lieblingsmusicals)

Jaah, meine Beiträge sind IMMER zu lang. :oops: I'm Sorry.

Profilbild: Wikipedia -> Schildrabe

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1461
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Re: Webdesign sowie Web- und Softwareprogrammierung

Beitragvon Duckly » 11.01.2013, 16:21:34

@Gwaagy Vererbung würde ich auch eher schon zu den fortgeschrittenen Programmiertechniken zählen. Bisher habe ich Vererbung aber auch noch nicht so oft eingesetzt. Eher in Java, als in PHP. Meistens lohnt es sich auch erst bei größeren Projekten.

Früher fand ich LINUX auch nicht so gut, da die Bedienung sehr umständlich war. Man musste die meisten Programme mittels eines Make-Files installieren und danach noch alle Abhängigkeiten auflösen, was in der Regel ziemlich lange gedauert hat. Mittlerweile können alle möglichen Programme aus den Paketquellen installiert werden. Man muss z.B. unter Ubuntu nur noch "sudo apt-get install [Name des Programms]" angeben und den Rest macht LINUX allein. Selbst Abhängigkeiten werden dabei aufgelöst. Wenn man die Benutzung der Shell nicht mag, kann man auch das interne Softwarecenter nutzen. Dadurch ist die Bedienung deutlich leichter geworden.

Ein Nachteil gegenüber Windows oder Mac ist aber sicher, dass man sich erst umfassend in die Bedienung einarbeiten muss. Daher stimme ich dir zu, dass LINUX besser ist, wenn man verstehen möchte, wie ein Betriebssystem überhaupt funktioniert. Wobei ich dies nicht unbedingt bzgl. Ubuntu behaupten würde, da dieses mit den anderen Betriebssystemen durchaus vergleichbar ist. Im Prinzip ist es mit Android vergleichbar. Ich selbst nutze die Abwandlung KUbuntu, da mir Unity und Gnome als Benutzeroberfläche nicht gefallen. KDE gibt optisch einfach mehr her. :)

Ein deutlicher Vorteil gegenüber Windows ist aber sicherlich, dass LINUX sich viel schneller installieren lässt.

P.s. Nun aber zurück zum Thema Programmierung und Webdesign :)

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1461
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Re: Webdesign sowie Web- und Softwareprogrammierung

Beitragvon Duckly » 27.01.2013, 18:16:35

Vielleicht hier mal ein Tipp für alle, die sich für Programmierung interessieren:

Einigen von euch sind bestimmt die Galileo-Bücher bekannt, die teilweise sogar als Open Source-Literatur angeboten werden. Leider haben diese Bücher den Nachteil, dass sie Anfänger mit einer zu großen Anzahl von Informationen überfluten. Man kann schnell den Eindruck gewinnen, dass das Erlernen einer Programmiersprache extrem schwierig und zeitaufwendig ist. Dazu kommen meistens noch eine Menge Fachausdrücke und man muss jeden Satz mehrmals lesen, um überhaupt zu verstehen, was der Autor gerade meint.
Ich selbst habe einige Bücher aus dem Galileo-Verlag. Bei den meisten davon handelt es sich um Handbücher zur Programmierung. Diese würde ich Anfängern unter keinen Umständen empfehlen, es sei denn, man mag es gerne unnötig kompliziert. Selbst für erfahrene Programmierer sind diese Bücher nicht immer leicht zu lesen. Sie eignen sich aber als Nachschlagewerk, wenn man genügend Programmiererfahrung gesammelt hat.

Ein besonders gutes Buch für alle, die sich für JavaScript interessieren ist "JavaScript für Dummies" von Andy Harris aus dem Wiley-Verlag. Das Buch ist verständlich geschrieben und beinhaltet viele Beispiele. Außerdem ist es auf dem neuesten Stand, was die aktuellen Webtechniken, wie zum Beispiel AJAX und JQuery, anbelangt.

Es gibt aber auch ein Buch aus dem Galileo-Verlag, welches für Programmieranfänger ganz gut geeignet ist und den Titel "Programmieren lernen mit Java" trägt. Es bezieht sich aktuell auf Java 7. Es enthält viele Beispiele und führt umfangreich in die Java-Programmierung ein. Es wird sogar erläutert, wie Java-Anwendungen auf eine Datenbank zugreifen können.

Hier also nochmal die empfohlenen Bücher:

1. Programmieren lernen mit Java (7); Galileo Verlag

2. JavaScript für Dummies; Wiley-Verlag

Benutzeravatar
Gwaagy
Grünschnabel
Beiträge: 87
Registriert: 07.01.2013, 20:55:27
Wohnort: Schweiz

Re: Webdesign sowie Web- und Softwareprogrammierung

Beitragvon Gwaagy » 28.01.2013, 08:46:05

In der Schule haben mussten wir uns das Buch "Grundkurs Programmieren in JAVA" aus dem Hanser-Verlag kaufen. Wir haben es nie gebraucht und die meisten haben wohl nicht mehr als den Klappentext gelesen. Ich hab mal kurz rein geschaut, es scheint auch ganz okay zu sein. Es ist halt wirklich wie ein Kurs aufgebaut: Es beginnt ganz von vorne und baut dann auf. Als Nachschlagewerk ist es aber nicht wirklich geeignet. Es gibt, so weit ich mich erinnere, auch eine JavaScript-Kapitel, da bin ich mir aber nicht ganz sicher.
Don't Stop me now... I've got something to say!
WWRY & RHS (Nicht zwingend meine Lieblingsmusicals)

Jaah, meine Beiträge sind IMMER zu lang. :oops: I'm Sorry.

Profilbild: Wikipedia -> Schildrabe

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1461
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Re: Webdesign sowie Web- und Softwareprogrammierung

Beitragvon Duckly » 29.01.2013, 20:03:47

@Gwaagy Vielen Dank für die gute Empfehlung. Das Buch ist auch direkt auf meinen Amazon-Wunschzettel gewandert. :) Es hat auch bei Amazon eine ziemlich gute Bewertung. Außerdem gefällt mir, dass der Autor auf mein Lieblingsthema in Java "Client/Server-Programmierung" eingeht. Damit werde ich mich ohnehin irgendwann noch intensiver beschäftigen.
Momentan liegt der Fokus aber erst einmal auf C++. Dazu habe ich auch ein gutes Buch gefunden. Sobald ich es gelesen habe, werde ich es hier kommentieren.

Dein Buch werde ich in die Bücherliste aufnehmen.

Benutzeravatar
Gwaagy
Grünschnabel
Beiträge: 87
Registriert: 07.01.2013, 20:55:27
Wohnort: Schweiz

Re: Webdesign sowie Web- und Softwareprogrammierung

Beitragvon Gwaagy » 29.01.2013, 20:33:38

Ach, hab gar nicht damit gerechnet dass das Buch bei einem Profi wie Dir so gut ankommt :) Aber toll das Du es brauche kannst. Ich hab das Buch gerade auf dem Schoss, das Client/Server-Kapitel ist bei meiner Auflage etwa 20 Seiten lang. Ob es gut ist kann ich Dir nicht sagen, so weit bin ich nicht gekommen ;)
Don't Stop me now... I've got something to say!
WWRY & RHS (Nicht zwingend meine Lieblingsmusicals)

Jaah, meine Beiträge sind IMMER zu lang. :oops: I'm Sorry.

Profilbild: Wikipedia -> Schildrabe

Benutzeravatar
Sisi Silberträne
Admin
Admin
Beiträge: 12643
Registriert: 01.04.2006, 23:03:41
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Webdesign sowie Web- und Softwareprogrammierung

Beitragvon Sisi Silberträne » 30.01.2013, 07:00:18

Ich habe PHP für Dummies. Leider bin ich noch nicht über die ersten einfachen Skripte hinausgekommen.
Administratorin und Moderatorin
technik@musical-forum.net
http://www.musical-forum.net

Bild

You will see those better days!
Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn!

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1461
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Re: Webdesign sowie Web- und Softwareprogrammierung

Beitragvon Duckly » 30.01.2013, 09:38:57

@Sisi Bis zu welchem Kapitel hast du das Buch denn gelesen ? Wenn du Fragen dazu hast, kannst du sie hier stellen. Da das Forum einen code-TAG hat, kann ich auch Beispiele posten. Vielleicht eröffne ich irgendwann mal ein Programmierblog, aber ich vermute, dass die meisten wohl Videotutorials vorziehen !? Daher bin ich mir nicht sicher, ob es sich lohnen würde !?

Fragen beantworte ich aber auch hier gerne und ich werde versuchen dabei verständlich zu bleiben. :)

Benutzeravatar
Duckly
Musical-Fan
Musical-Fan
Beiträge: 1461
Registriert: 31.03.2006, 22:44:14

Re: Webdesign sowie Web- und Softwareprogrammierung

Beitragvon Duckly » 17.02.2013, 20:26:11

Hier mal eine kurze Rezension zum Buch "Schrödinger programmiert C++" aus dem Galileo-Verlag und eine kurze Abgrenzung von Java und C++. Vorweg sei aber erwähnt, dass ich das Buch aus Zeitgründen noch nicht ganz gelesen habe. Ich denke aber, dass auch die bisherige Lektüre es mir ermöglicht eine kurze Rezension zu diesem Buch zu schreiben.

Zunächst einmal finde ich gut, dass das Buch sich von anderen Lehrbüchern zum Thema Programmierung unterscheidet. Da ich mit einem Buch aus der Kopf bis Fuß-Reihe negative Erfahrungen gemacht habe, war ich vor dem Kauf dieses Buchs sehr skeptisch. Zumindest diesbezüglich hat mich aber das Buch eines Besseren belehrt. Im Gegensatz zu den Kopf bis Fuß-Büchern ist dieses Buch nicht amerikanisch kitschig überladen. Anhand einer fiktiven Figur, die Schrödinger heißt und das Programmieren lernen möchte, wird C++ vermittelt.

Nun aber zu den negativen Seiten dieses Buches. Ich finde es nach wie vor schlimm, dass es kaum richtig gute Bücher zu C++ gibt. In vielen Büchern wird die Programmiersprache viel zu akademisch vermittelt, so dass man viele Textstellen zweimal lesen muss. Leider ist es auch bei diesem Buch an vielen Stellen nicht anders. Ich nehme an, dass aufgrund der vielen Grafiken vielfach kein Platz mehr für ausführlichere Erklärungen vorhanden war.
Folgende Textpassage veranschaulicht ganz gut, was ich meine "Du kannst ein Objekt einer abgeleiteten Klasse auch einer Basisklasse zuweisen. In dem Fall erfolgt eine interne Objektumwandlung. Wobei nur die Daten der Basisklasse von der abgeleiteten Klasse dem Objekt der Basisklasse zugewiesen werden". Der erste Teil des Textabschnitts ist ja noch ganz gut zu verstehen, aber wenn man den letzten Satz liest, dann fragt man sich, was dieser in einem Anfängerlehrbuch zu suchen hat. Darin soll doch möglichst alles sofort verständlich sein.

Sicherlich besteht ein großes Problem beim Erlernen von C++ in der Komplexität der Sprache. Im Gegensatz zu Java muss man einfach viel mehr Hintergrundwissen haben, um mit dieser Sprache effektiv arbeiten zu können. So muss man zum Beispiel die dynamische Speicherverwaltung mittels Zeigern und Referenzen verstehen. In Java gibt es soetwas nicht. Dafür ist C++ aber auch performanter. So wird im Gegensatz zu Java nicht immer mit einer ganzen Kopie des Objekts gearbeitet, sondern man kann z.B. über call by reference das Originalobjekt an eine Methode als Parameter übergeben. Hierdurch wird Speicherplatz gespart.
Die dynamische Speicherverwaltung weist aber einen hohen Abstraktionsgrad auf und ist daher nicht ganz einfach zu verstehen. Auch stellt sich die Frage, ob sie heute für Standardanwendungen noch einen großen Nutzen aufweist. Etwas anderes gilt mit Sicherheit für die Mikrocontrollerprogrammierung, wo man nur ganz wenig Speicherplatz zur Verfügung hat.

Nun aber zurück zum Buch: Einerseits ist es meiner Meinung nach momentan das beste Buch zu C++. Andererseits bin ich der Ansicht, dass es schade ist, dass es noch keine besseren Bücher gibt. Für Einsteiger ohne Programmierkenntnisse ist dieses Buch daher meiner Meinung nach nur bedingt zu empfehlen. Wer wirklich mit C++ in die Softwareprogrammierung einsteigen möchte, sollte vielleicht erst auf Youtube-Videos zurückgreifen, um ein Gefühl für die Sprache zu entwickeln. Der Vorteil von C++ gegenüber Java ist jedenfalls momentan noch, dass die Sprache die am meisten genutzte Programmiersprache überhaupt ist. Auch bietet sie den Vorteil, dass man mit ihr auch Hardwareprogrammierung betreiben kann. Wer außerdem einmal C++ gelernt hat, wird auch leichter C lernen können, wobei es sich um eine "abgespeckte" Variante von C++ handelt, die gerne für Hardwareprogrammierung eingesetzt wird.

Wer dagegen schnell Software mit einer grafischen Oberfläche programmieren will, sollte Java verwenden, da damit aus meiner Sicht die Erstellung von grafischen Oberflächen deutlich leichter ist, als mit den Frameworks von C++. Wer dagegen Spiele programmieren will, kann in der Regel zwischen Java und C++ wählen. Mittlerweile gibt es auch gute Tutorials zur Spieleprogrammierung in Java auf Youtube.

Das Buch "Schrödinger programmiert C++" werde ich in die Liste der Buchempfehlungen aufnehmen. Allerdings sollte man zumindest eine Ahnung von der objektorientierten Programmierung haben, wenn man es liest.


Zurück zu „Internet / Computer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron